Juli

06Juli
Romantische Opernarien -
Elina Garanča

Stiftskirche Millstatt,
19.00 Uhr

13Juli
Kerzenlichtkonzert -
Wolfgang Brunner

Kreuzgang - Stift Millstatt,
20.00 Uhr

15Juli
21Juli
ACCADEMIA BIZANTINA -
Vivaldi & Händel

Stiftskirche Millstatt,
20.00 Uhr

27Juli
31Juli
„Virtuose Panflöte“

Stiftskirche Millstatt,
20.00 Uhr


 
 

Eine Stimme, die auf der ganzen Welt bejubelt wird. Ein Name, der weltweit bekannt ist.
Eine der gefragtesten Sängerinnen beehrt auch 2018 die Musikwochen Millstatt!

 

Romantische Opernarien

von Vincenzo Bellini, Pietro Mascagni, Giuseppe Verdi

 

Elina Garanča

Symphonieorchester der Wiener Volksoper
Dirigent: Karel Mark Chichon


Kat A € 250,00 Kat B € 180,00 Kat C € 100,00

Sonderklasse-Konzert !
Aufzahlung für Konzertpass-Inhaber. 
Bei diesem Konzert können keine Preisnachlässe gegeben werden. Wir bitten um Verständnis!

 

 
 

Sie erleben fantastische Musik im romanischen Kreuzgang bei mystischer Beleuchtung.

Kerzenlichtkonzert

Wolfgang Brunner am Millstätter Besendorfer

Komponisten um Ignaz Besendorfer
Franz Schubert, Franz Xaver Mozart, Frederic Chopin, Franz Liszt


Der Millstätter Hammerflügel mit der Aufschrift „Ignaz Besendorfer“ dürfte einer der frühesten, wenn nicht sogar das Meisterstück eines jungen Klavierbauers gewesen sein, der von damals ausgehend die weltweite und heute noch bestehende Klaviermanufaktur Bösendorfer gründete.
Am 25. Juli 1828 gab ihm der Wiener Magistrat die Erlaubnis das Klaviermachergewerbe auszuüben. Gleichzeitig wurden ihm damit Bürger- und Meisterrechte verliehen.
Am 26. März desselben Jahres hatte  Franz Schubert im Lokal der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien sein erstes und einziges öffentliches Konzert gegeben. Bekannt wurde er freilich erst durch Franz Liszt, der in vielen seiner Konzerte Schuberts Kompositionen vortrug.

Der Salzburger Musiker Wolfgang Brunner kennt unseren Hammerflügel wie kaum ein Zweiter, hat er doch auf dem Millstätter Besendorfer zahlreiche CD’s eingespielt. Manche Konzertbesucher richten inzwischen ihre Urlaubszeit nach seinen Auftritten bei den Millstätter Musikwochen ein.

€ 22,00

 

 

 
 

Junge Philharmonie Wien

„Gesänge aus 1001 Nacht“

Claude Debussy Trois Nocturnes für Orchester und Frauenchor
Maurice Ravel „Shéhérazade“. Trois Poèmes pour chant et orchestre
Nikolai Rimsky-Korskow Scheherazade. Suite symphonique pour orchestre


Junge Philharmonie Wien

Caitlin Hulcup: Mezzosopran
Dirigent: Michael Lessky

Estro Armonico Frauenchor
Leitung: Silvana Noschese

Musik handelt immer auch von Träumen und Sehnsüchten. Der Orient und Prinzessin Scheherazade können uns nach wie vor verzaubern in Rimsky-Korsakows großartiger Tondichtung und Ravels gleichnamigem Liederzyklus. Dirigent Michael Lessky ist es wieder einmal gelungen, mit Caitlen Hulcup eine international renommierte Sängerin nach Millstatt zu lotsen. Eingeleitet wird dieser Abend, der ganz im Zeichen spätromantischer Musik steht, mit Debussys Trois Nocturnes. Im letzten Stück „Sirènes“ werden diese vom Estro Armonico aus dem fernen Sizilien intoniert.

Kat A € 28,00 Kat B € 26,00

 

 

 
 

ACCADEMIA BIZANTINA

Vivaldi & Händel:
Perlen und Wiederentdeckungen

Werke von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel                      

A. Vivaldi  Concerto per archi in si bemolle maggiore RV 167
Allegro – Andante – Allegro
G.F. Händel Concerto grosso in si bemolle maggiore op. 3 n. 2
Vivace-grave – Largo – Fuga – Tempo di Minuetto – Allegro
A. Vivaldi Concerto per archi in fa maggiore RV 138
Allegro – Adagio – Allegro Concerto per viola d’amore e archi in re minore RV 394
Allegro – Largo – Allegro
A. Vivaldi Concerto per archi in la minore RV 161
Allegro – Largo – Allegro
G.F. Händel Concerto grosso in fa maggiore op. 3 n. 4
Andante, Allegro – Andante – Allegro – Menuet alternativo (Allegro)
A. Vivaldi Concerto per viola d’amore e archi in la minore RV 397
Allegro – Largo – Allegro
G.F. Händel Concerto grosso in re minore op. 3 n. 5
Introduction – Allegro – Adagio – Allegro ma non troppo – Allegro

 

ACCADEMIA BIZANTINA

OTTAVIO DANTONE: Dirigent

ALESSANDRO TAMPIERI: Konzertmeister, Violine und Viola d’amore
Ottavio Dantone: Cembalo
Andrea Rognoni, Paolo Zinzani, Heriberto Delgado, Maria Grokhotova, Valentina Giusti,
Carlo Lazzaroni: Violinen
Diego Mekka, Alice Bisanti: Violas
Mauro Valli, Paolo Ballanti: Celli
Nicola Dal Maso: Kontrabass
Tiziano Bagnati: Laute
Elisabeth Baumer, Rei Ishizaka: Oboen
Alberto Guerra: Fagott

Der Vergleich zwischen einem italienischen Musiker und einem, der so viel aus Italien aufnahm und damit seinen ganz persönlichen und unverkennbaren Stil geschaffen hat.
Die Formen des „Concerto solistico“ und des „ Concerto per archi“ hatten sicherlich in Vivaldi ihren bedeutendsten Exponenten, während Händel das „Concerto grosso“ zu einem wohl
unübertreffbaren Variations-und Perfektionsgrad führte. Hier nun also eine faszinierende Reise in das Herz des musikalischen 18. Jahrhunderts, entlang seiner natürlichen Kommunikation und seiner leuchtendsten und spektakulärsten Ausdrucksweise.“

Kat A € 48,00 Kat B € 44,00

Sonderklassekonzert
Aufzahlung für Konzertpass - Inhaber

 

 

 
 

ensemble minui

Große Orchesterwerke neu interpretiert

Wolfgang Amadeus Mozart Don Giovanni KV 527 – Auszüge
Giacomo Puccini Tosca Nonett – aus der gleichnamigen Oper von Giacomo Puccini
Antonin Dvorak Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88


ensemble minui

Anna Morgoulets: Violine; • Helmut Rosson: Violine; • Manuel Flecker: Violine
Wilhelm Pflegerl: Violoncello; • Anna Gruchmann-Bernau: Kontrabass
Mirela Gergova: Flöte; • Stefan Potzmann: Klarinette

Markus Höller: Horn; • Clemens Böhm: Fagott

In ihrem neuen Konzertprogramm widmen sich die Musiker des ensemble minui zwei Klassikern der Opernliteratur. Neben Auszügen aus Mozarts Don Giovanni steht das Tosca Nonett aus der gleichnamigen Oper von Giacomo Puccini auf dem Programm. Nach der Pause erklingt Dvorak’s 8. Sinfonie in einer eigens für diese außergewöhnliche Kammermusikformation erstellten Bearbeitung.

Kat A € 28,00 Kat B € 26,00

 

 

 
 

„Virtuose Panflöte“

Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Friedrich Händel, Gheorghe Zamfir u. a.

„Virtuose Panflöte“

Matthias Schlubeck: Panflöte
Klaus Kuchling: Orgel

Ein abwechslungsreiches Programm für die seltene Besetzung Panflöte und Orgel versprechen die beiden Interpreten Matthias Schlubeck und Klaus Kuchling. Matthias Schlubeck ist einer der weltweit führenden Panflötisten und einerseits für seine virtuose Technik wie auch für sein ausdrucksvolles Spiel bekannt. Sanfte meditative Klänge und virtuose Werke werden die Zuhörer mit der Magie der Panflöte verzaubern.

€ 24,00